Bahnreisen in Italien



Fahrpläne, Fahrkarten und Anbieterinformationen

Günstige Bahntickets nach Florence

Günstige Bahntickets nach Florence

Günstige Bahntickets nach Milan

Günstige Bahntickets nach Milan

Günstige Bahntickets nach Rome

Günstige Bahntickets nach Rome

Günstige Bahntickets nach Venice

Günstige Bahntickets nach Venice

Bahnreisen in Italien

Über Jahre hinweg haben sich die Italiener über den Service der italienischen Bahn beschwert, vor allem über Verspätungen, Zugausfälle und Betriebsstörungen. Diese Zeiten haben sich aber mittlerweile geändert und die Zuverlässigkeit und Effizienz der Bahn hat sich beträchtlich verbessert. Seit 2011 wirden die Bahnstrecken entweder von Trenitalia oder NTV Italo Train betrieben. Diese beiden Gesellschaften bieten den Reisenden eine Vielfalt an Möglichkeiten, egal ob Regionalverkehr oder für Fernstrecken, die zudem auch mit Hochgeschwindigkeitszügen befahren werden. Obwohl das Bahnreisen in Italien nicht gerade als das Günstigste in Europa gilt, gibt es doch oftmals eine Menge Rabatte, so dass dennoch viele Menschen die Züge der italienischen Bahnanbieter nutzen.

Beliebte Strecken

In Italien, dass für seine unbestreitbare Schönheit bekannt ist, gibt es zwei besonders erwähnenswerte Zugstrecken, die atemberaubende Landschaften durchqueren. Die erste ist der “Bernina Express” zwischen Italien und der Schweiz, dessen Strecke durch die Alpen verläuft und somit einen unglaublichen Ausblick während der Fahrt bietet. Die zweite ist der sogenannte “Trenino Verde”, oder auch “Kleiner Grüner Zug”, der auf einer der längsten touristischen Zugstrecken in Europa unterwegs ist. Die über 400 Kilometer lange Route führt durch eine unberührte Landschaft auf der Insel Sardinien. Zwischen den großen Städten des Landes bestehen auch beliebte und sehr häufige Verbindungen, wie zwischen Rom, Mailand, Neapel, Florenz, Venedig und Bologna.

Wichtige Bahnanbieter

Trotz der gesetzlichen Öffnung des Bahnverkehrs für andere Anbieter im Jahr 2000, blieb das Monopol von Trenitalia bis 2011 bestehen. Erst in jenem Jahr eroberte mit Italo Train ein Mitbewerber den Markt. Trotzdem liegt der Hauptteil der erbrachten Schienenkilometer weiterhin bei Trenitalia. Als Zugkategorien gibt es die auch aus anderen Ländern bekannten Formen wie Regionalbahnen und Expresszüge sowie Fernzüge, die nicht an jedem Bahnhof halten. Italo Train bietet lediglich Hochgeschwindigkeitsverbindungen zwischen großen italienischen Städten wie Rom, Neapel, Mailand, Florenz, Bologna und Venedig. Zudem ist das italienische Schienennetz natürlich auch mit dem Rest Europas verknüpft, sodass auch eine Reihe internationaler Verbindungen besteht.